Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

Sofern nicht explizit andere Bedingungen vereinbart wurden, gelten die vorliegenden AGBs für alle Geschäftstätigkeiten in verbindung mit der SPRING AG.

 

Sie können unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGBs) auch als PDF-Dokument herunterladen.

 

 

Mietpreise:
Der Vertraglich festgesetzte Mietpreis ist zahlbar bei Vertragsbeginn.  Der Mindestmietpreis pro Auftrag beträgt sFr. 50.--. Bei Neukunden kann ein Depotbetrag bis zur Höhe des Warenwertes verlangt werden.  Alle Preise sind Abholpreise und verstehen sich ab Lager Horgen.  Der Transport der Mietware, sowie deren Montage und Demontage muss ausdrücklich vereinbart werden.
 
Mietdauer:
Ein Miettag erstreckt sich von 12,00 Uhr Mittags bis zum nächsten Tag um 12,00 Uhr Mittags.  Die festgesetzte Mietzeit darf ohne unsere schriftliche Zustimmung nicht überschritten werden.  Der Mieter haftet für alle Folgekosten die durch zuspät abgegebene Waren entstehen.  Nicht retournierte Geräte werden zum aktuellen Wiederbeschaffungspreis dem Mieter nachbelastet.
Kann der Mieter wegen eigenem Verschulden oder wegen eines in seiner Person eingetretenen Zufalles von der gemieteten Ware keinen oder nur einen beschränkten Gebrauch machen, so bleibt er zur Entrichtung der vollen Gegenleistung verbunden.  Bei vorzeitigem Vertragsrücktritt gilt folgende Regelung:
Bis 14 Tage vor Vertragsbeginn 30%, bis 5 Tage vor Vertragsbeginn 50%, danach 80% des vereinbarten Mietbetrages.

Haftung:
Die Mietware ist grundsätzlich unversichert.  Der Mieter ist für alle Schäden, die nicht auf normale Abnützung zurückzuführen sind, wie Transport-, Feuer- und Wasserschäden, sowie Diebstahl verantwortlich und voll haftbar.  Der Mieter ist gehalten, die Mietware gegen solche Schäden angemessen zu versichern.  Die Installation und Bedienung darf nur von fachkundigen Personen durchgeführt werden.  Wir lehnen jede Haftung für Schäden ab, die durch falsche Montage, Anschluss oder unsachgemässe Bedienung entstehen.
Sollte die Mietware bei Vertragsbeginn nicht verfügbar sein, durch Defekt, Diebstahl oder nicht retourniert, sind wir bemüht für gleichwertigen Ersatz oder Nachlieferung. Für Folgekosten durch fehlende Mietware lehnen wir jede Haftung ab.
Aufführungslizenzen, Konzessionen, Suisa-Gebühren und Bewilligungen jeglicher Art ist Sache des Mieters.  Er ist verpflichtet diese auf eigene Rechnung, rechtzeitig anzumelden und zu besorgen.

Schäden:
Der Mieter bestätigt mit seiner Unterzeichnung des Mietprotokoll, dass er die Geräte geprüft hat und für einwandfrei erklärt.  Nachträglich erklärte Mängel können nicht anerkannt werden.
Reparaturen und Servicearbeiten dürfen nur durch unseren Servicedienst ausgeführt werden.  Wenn die Mietware vorübergehend nicht gebraucht werden kann, weil Servicearbeiten oder Reparaturen notwendig sind, ist der Mieter deswegen nicht berechtigt, für die betreffende Zeit den Mietbetrag nicht zu bezahlen oder zu reduzieren.  Er hat keinen Anspruch auf Zurverfügungstellung eines Ersatzgerätes.  Sollte dies vom Mieter gewünscht werden, so hat er die Möglichkeit einen separaten Wartungsvertrag abzuschliessen.
Jede Art von Änderungen an den Mietgeräten durch den Mieter sind untersagt, die entsprechenden Kosten zur Wiederherstellung des Ursprungszustandes werden dem Mieter in Rechnung gestellt.

Allgemeines:
Wir sind zur sofortigen Vertragsauflösung berechtigt, wenn der Mieter in Konkurs geraten ist oder bei vertragswidriger Behandlung der Mietware. Besondere Abmachungen und Versprechen ausserhalb der allgemeinen Mietbedingungen, weicher Art sie auch seien, sind nur in schriftlicher Form gültig.

Im weiteren gilt das Schweizerische Obligationenrecht (253 - 274).

Der Gerichtsstand ist Horgen.

Interesse?